Freitag, 07. Oktober 2022
- Anzeige -
StartSportFussballAusgezeichnet: BFV würdigt sieben Vorstandsmitglieder für ihr ehrenamtliches Wirken, darunter Jürgen Pfau...

Ausgezeichnet: BFV würdigt sieben Vorstandsmitglieder für ihr ehrenamtliches Wirken, darunter Jürgen Pfau aus Frankenwinheim

- Anzeige -

BAYERN / FRANKENWINHEIM – Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat jetzt nachgeholt, was in den vergangenen beiden Jahren aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich war und hat gleich sieben Mitglieder aus Präsidium und Vorstand für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.

BFV-Präsident Rainer Koch überreichte am Rande der Klausurtagung Vize-Präsident Robert Schraudner (München) und Verbands-Spielleiter Josef Janker (Zell) die Verbands-Ehrennadel in Silber. Für Vize-Präsidentin Silke Raml (Straubing) gab es überdies hinaus auch die Verdienstnadel des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), die Rainer Koch auch an Vize-Präsident Jürgen Pfau (Frankenwinheim) übergeben hat. Das Wirken von Sandra Hofmann (Neumarkt, Vorsitzende des Verbands-Frauen- und Mädchen-Ausschusses), Fritz Reisinger (München, Verbandsanwalt) und Harald Haase (Zwiesel, Bezirks-Vorsitzender Niederbayern) wurden mit der Verbands-Ehrennadel gewürdigt.

Der Unterfranke Jürgen Pfau (46, auf dem Bild mit Präsident Dr. Rainer Koch) aus Frankenwinheim im Kreis Schweinfurt begann sein ehrenamtliches BFV-Engagement 2003 als Jugend-Gruppenspielleiter (bis 2005), war 2005 Kreis-Jugendleiter, später von 2009 bis 2013 Herren-Kreis-Spielleiter und zählte seit 2010 für drei Jahre als Mitglied zum Verbands-Spielausschuss. 2013 übernahm Pfau zunächst nach dem Ausscheiden von Rolf Eppelein kommissarisch den Bezirksvorsitz in Unterfranken und wurde 2014 von den Delegierten im Amt bestätigt. Zusätzlich übernahm er die Position des Vize-Präsidenten im BFV-Vorstand. Jürgen Pfaus Wirken wurde mit der DFB-Verdienstnadel gewürdigt.

- Anzeige -

Silke Raml (46) aus dem niederbayerischen Straubing war von 2006 bis 2008 Beisitzerin im Bezirks-Frauen- und Mädchen-Ausschuss, übernahm dort im Anschluss den Vorsitz und war ab 2011 auch Mitglied im Frauen- und Mädchen-Ausschuss auf Landesebene, wo sie ein Jahr später zur Vorsitzenden gewählt worden war und in den Vorstand eingezogen ist. 2013 übernahm Silke Raml zudem Verantwortung auf nationaler Ebene als Mitglied im DFB-Ausschuss für Frauen und Mädchen, auf dem Bundestag 2019 wurde sie zur Vorsitzenden gewählt und vor wenigen Tagen in diesem Amt bestätigt. Auf dem BFV-Verbandstag 2014 wählten die Delegierten die Niederbayerin als erste Frau zur Vize-Präsidentin. Die OK-Chefin der Fußballiade in Landshut ist zudem Mitglied im DFB-Spielausschuss und zählt zur Kommission der Frauen-Bundesligen. Silke Raml wurde mit der Verbands-Ehrennadel in Silber und der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet.

Josef Janker (66) aus Zell im Oberpfälzer Landkreis Cham übernahm 1990 ehrenamtlich Verantwortung als Beisitzer des Gruppen-Schiedsrichterausschusses, war von 1990 bis 1998 Lehrwart der Gruppe Cham, zog 1995 für elf Jahre als Mitglied in den Schiedsrichter-Lehrstab des BFV ein. Von 2005 bis 2010 war er Herren-Spielleiter im Bezirk Oberpfalz, ehe er 2010 zum Vorsitzenden des Verbands-Spielausschusses gewählt worden ist. Im sechsten Jahr zählt Josef Janker zur Futsal-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes. Für seine dreißig Jahre währende Tätigkeit erhielt Josef Janker die Verbands-Ehrennadel in Silber.

BFV-Vizepräsident Robert Schraudner (57) aus München war von 1990 bis 1994 Beisitzer im Gruppen-Schiedsrichter-Ausschuss München-Süd, dort ebenso lange Lehrwart und seit 1994 Besitzer im Bezirks-Schiedsrichterausschuss Oberbayern, wo er 2010 zum Obmann gewählt worden ist. Im November 2015 wurde der Familienvater zum oberbayerischen Bezirks-Vorsitzenden gewählt, seit 2017 bekleidet der 57-Jährige das Amt des Vize-Präsidenten des BFV. Für sein mittlerweile drei Jahrzehnte langes Wirken wurde Robert Schraudner mit der Verbands-Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Sandra Hofmann (40), Vorsitzende des Verbands-Frauen- und Mädchenausschusses aus Neumarkt, startete ihre ehrenamtliche Laufbahn beim BFV 2011 als Kreisbeauftragte für Frauen- und Mädchenfußball, 2018 übernahm sie die Funktion als Bezirksspielleiterin für den Herren-Bereich, ehe sie 2019 den Ausschuss-Vorsitz übernommen hatte und seither zum Vorstand des BFV zählt. Für ihre zehnjährige Tätigkeit erhielt Sandra Hofmann die Verbands-Ehrennadel.

Verbands-Vorstandsmitglied Harald Haase (49) aus dem niederbayerischen Zwiesel war von 2011 an für sieben Jahre Herren-Spielleiter im Kreis Bayernwald, von 2014 bis 2018 Kreis-Vorsitzender und gleichzeitig auch Landesliga-Betreuer, ehe er am 24. Februar 2018 zum Bezirks-Vorsitzenden in Niederbayern gewählt worden ist. Für seine zehnjährige Tätigkeit erhielt Harald Haase die Verbands-Ehrennadel.

Das Münchner Urgestein Fritz Freisinger (62), der 2012 BFV-Verbandsanwalt geworden ist, zählt seit 2014 zum Vorstandsgremium des Bayerischen Fußball-Verbandes, seit 2004 ist er Beisitzer im DFB-Bundesgericht. Seine Verbandslaufbahn hatte 2010 im Bezirk Oberbayern begonnen. Zunächst ein Halbjahr als Beisitzer des Bezirks-Jugend-Sportgerichts, kurz darauf bis 2012 als dessen Vorsitzender. Für seine zehnjährige Tätigkeit erhielt Fritz Reisinger die Verbands-Ehrennadel.

Foto: BFV

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen