Montag, 20. Mai 2024
- Anzeige -
StartBlaulichtBetrug durch falsche INTERPOL Beamte - Bad Kissingen

Betrug durch falsche INTERPOL Beamte – Bad Kissingen

- Anzeige -

BAD KISSINGEN. Eine 25-jährige Frau aus Bad Kissingen wurde durch unbekannte Täter durch betrügerische Anrufe um einen Betrag von ca. 2.700,- Euro geschädigt. Die Geschädigte erhielt einen Anruf mit einer Bandansage, welche sie aufforderte die „ 1 “ zu drücken, da ihre Personalien bei der Begehung einer Straftat festgestellt wurden.

Als die junge Frau die „1“ drückte wurde diese zu einer unbekannten Person weitergeleitet, welche der Geschädigten suggerierte, dass bei INTERPOL ein Ermittlungsverfahren gegen eine kriminelle Bande von Drogenhändlern vorliegt und deren Namen in diesem Zusammenhang mit einem Drogenfund in Berlin festgestellt wurde. Im weiteren Verlauf wurde eine Auskunft zu den Bankdaten und Personendaten verlangt und die Geschädigte aufgefordert eine Summe von ca. 2.700,- Euro mit der App „WISE“ zu überweisen.

Bei dem oben genannten Vorfall handelt es sich um ein seit Mai 2022 gängiges Betrugsmodell, bei dem die Geschädigten aufgefordert werden Geld zu ausländischen Bankverbindungen oder Krypto-Währungskonten zu überweisen. Hier wird nochmals deutlich darauf hingewiesen, dass Polizeibeamte telefonisch nicht verlangen würden, Geld auf ein Konto zu überweisen.

- Anzeige -

Daher: Bei einem verdächtigen Anruf „Legen Sie einfach auf“!

(Pressebericht PI Bad Kissingen vom 10.06.2022)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen