Freitag, 07. Oktober 2022
- Anzeige -
StartSportFussballSchnee, na und? Die Schnüdel freuen sich auf die Rasenheizung im Grünwalder...

Schnee, na und? Die Schnüdel freuen sich auf die Rasenheizung im Grünwalder Stadion

- Anzeige -

MÜNCHEN / SCHWEINFURT – Hochmotiviert sein dürfte der FC 05 vor seinem nächsten Auswärtsspiel der Fußball-Regionalliga Bayern ausnahmsweise am Montagabend ab 19 Uhr auf alle Fälle. Aus drei Gründen, auch wenn Tabellenführer Spvgg Bayreuth inzwischen auf 19 Punkte enteilt ist und schon am Samstag daraus auswärts in Pipinsried sogar 22 machen könnte.

Zum einen ist da die Spielstätte: Das Grünwalder Stadion macht Fußballern ja immer Lust. Dann der Gegner: Mit Bayern München 2 haben die Schnüdel aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen. Und sie könnten vorerst dem Gegner auf drei Punkte nahe rücken mit einem Sieg, was Chancen eröffnen würde auf die Vizemeisterschaft. Nur so für den Fall, dass das mit der Drittliga-Lizenz für die Bayreuther nicht klappen sollte….

Und dann ist da ja auch noch der Kampf um die Torjäger-Kanone: Der Unterhachinger Patrick Hobsch überholte mit seinen beiden Treffern gegen Schalding-Heining den Schweinfurter Adam Jabiri. Der will sich nach der Saison 2017/18 gerne nochmals Platz eins sichern. Damals traf Jabiri 28 Mal, distanzierte beispielsweise Sascha Mölders um Längen. Bei aktuell 22 Buden ist noch alles drin.

- Anzeige -

„Auch wenn wir die einfachen Fehler aus dem Hinspiel vermeiden müssen, so wollen wir doch mutig auftreten. Wir fahren jedenfalls mit der Ambition dort hin, die drei Punkte mitzunehmen“, verspricht Trainer Tobias Strobl für Montagabend, wenn es in München schön kühl werden soll. Zuvor dürfte es viel schneien. Der Rasenheizung sei gedankt, dass wohl auf alle Fälle gekickt wird.

„Bei München geht´s um alles, da ist verlieren verboten“, erwartet Strobl heiße Gastgeber, die dem FC 05 beim 6:3 im Hinspiel vor allem in Sachen Abwehrverhalten ein paar Grenzen aufzeigten. „Zwei Defensivspieler mehr werden deshalb aber nicht auf dem Rasen stehen“, kündigt der Coach an, der personell ein gute Nachrichten hat – und für die nächsten Tage News ankündigt, was ein Bleiben oder Gehen betrifft.

Der eh noch für nächste Saison unter Vertrag stehende Lukas Billick dürfte nächste Woche ins Mannschaftstraining zurück kehren und gilt als Option für das Heimspiel danach gegen Pipinsried. Bei Martin „Mörtel“ Thomann entpuppte sich die Verletzung als eher leichte muskuläre Problematik. Dennoch soll er vorsichtshalber ein paar Tage bis Wochen aussetzen. Nico Rinderknecht trainierte Freitag bereits individuell und gilt als Alternative für Montag. Und auch Vitus Scheithauer meldete sich leicht trainierend auf dem Platz zurück, Diese Saison aber sollte er noch nicht wieder spielen können.

Gespannt sein darf man auch, wie am Samstag schon der TSV Aubstadt nach dem großen Pokaltriumph gegen den TSV 1860 München die Rückkehr in den Alltag mit der Partie beim FC Augsburg 2 verkraftet. Drei Tage nach dem auftritt im Rosenaustadion kommt am frühen Dienstagabend der 1. FC Nürnberg 2 in die NGN-Arena im Grabfeld.

Stichwort Samstag: Da wird man Tobias Strobl am 16 Uhr wohl in Schwebenried treffen können beim Landesligaspiel der Meisterrunde gegen die Freien Turner Schweinfurt. Allerdings wohl nur als Zuschauer, denn der Kader der DJK dürfte ausreichen, um nicht auf den FC 05-Trainer als Spieler angewiesen zu sein. Die Partie ist eine besondere, weil beide Mannschaften nochmals dem Ende Januar verstorbenen Volker Hensel gedenken wollen, der die Teams über Jahre als Sportjournalist begleitete.

 

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen