Donnerstag, 18. April 2024
- Anzeige -
StartNachrichtenWürzburgDie Zukunft der Region Würzburg durch LEADER mitgestalten

Die Zukunft der Region Würzburg durch LEADER mitgestalten

Dialogforum Entwicklungs- und Handlungsziele und Gründungsveranstaltung der LEADER-Aktionsgruppe "Süd-West-Dreieck"

- Anzeige -

WÜRZBURG. Die Kommunen aus den drei interkommunalen Allianzen „Fränkischer Süden, MainDreieck“ und „Waldsassengau im Würzburger Westen“ sowie der Markt Höchberg haben weitere Meilensteine zur Erstellung der Lokalen Entwicklungsstrategie für die Bewerbung am EU-Programm LEADER erreicht.

Im Dialogforum Entwicklungs- und Handlungsziele wurden die Ziele erarbeitet, in welchen Bereichen zukünftig LEADER-Förderungen möglich sind. Zudem wurde Ende April der Verein „LAG Süd-West-Dreieck“ gegründet. Mit LEADER sollen zusätzliche Fördermittel in die Region geholt und sich damit für zukünftige Herausforderungen fit gemacht werden. „„LEADER ist für uns ein sehr wichtiges Instrument, um unseren Landkreis Würzburg in vielen Bereichen voranzubringen. Denn nur mit einer gelungenen Regionalentwicklung von den Menschen für die Menschen können wir die Zukunft bestmöglich gestalten“, ist Landrat Thomas Eberth überzeugt.

Entwicklung der Lokalen Entwicklungsstrategie

Die vorgesehene neue LEADER-Region für den Landkreis Würzburg war bisher ein weißer Fleck auf der LEADER-Landkarte Bayerns. Um die neue Gemeinschaft auf den Weg zu bringen, haben die Kommunen das Nürnberger Planungsbüro PLANWERK Stadtentwicklung beauftragt, die Lokale Entwicklungsstrategie (LES) zu entwickeln.

- Anzeige -

Dieser Prozess muss im 2. Quartal 2022 abgeschlossen sein. Die Erstellung der LES erfolgt nach dem Bottum-Up-Ansatz. Das bedeutet: In die Konzepterstellung werden die Bürgerinnen und Bürger, Kommunen, Vereine und Verbände im Rahmen von Dialogforen eingebunden, um die konkreten Inhalte der LES zu erarbeiten.

In der Regionalkonferenz Mitte Februar wurden mit zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vier Entwicklungsziele und die darunter gegliederten Handlungsziele erarbeitet. Im weiteren Verlauf wurden mit dem Dialogforum Entwicklungs- und Handlungsziele Ende April diese Ziele ergänzend bearbeitet und weiterentwickelt. Die Ziele wurden so formuliert, dass eine breite Masse an Förderoptionen abgedeckt sind.

Am 28. April 2022 fand die Gründungsveranstaltung der zukünftigen LAG Süd-West-Dreieck als eingetragener Verein in der Hans-Böhm-Halle in Helmstadt statt. Fast 40 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister, Vereine, Verbände und Privatpersonen nahmen teil. Zum Vorstand der LAG Süd-West-Dreieck e.V. wurden Bürgermeister Alexander Knahn (Höchberg) als 1. Vorsitzender, Bürgermeister Roland Nöth (Gelchsheim) als 2. Vorsitzender sowie Geschäftsführer Thomas Haaf als Kassenwart einstimmig gewählt.

Hintergrund

Das LEADER-Programm wird durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt, damit die ländlichen Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung – ganz nach dem Motto „Bürger gestalten ihre Heimat“ – gestärkt werden. LEADER steht für: Liaison entre les actions de développement de l’économie rurale; zu Deutsch: Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft. Für die bisherige Förderperiode 2014 bis 2022 waren 68 LAGs in Bayern anerkannt. Damit umfasste das bayerische LEADER-Gebiet 86 Prozent der Landesfläche und 58 Prozent der Bevölkerung. Rund 126 Millionen Euro an EU- und Landesmitteln standen für die Projekte zur Verfügung.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen