Mittwoch, 07. Dezember 2022
- Anzeige -
StartNachrichtenWürzburgFair trifft regional – nach fast einem Jahr Pause ist die Würzburger...

Fair trifft regional – nach fast einem Jahr Pause ist die Würzburger Steinwein-Schokolade endlich wieder da

- Anzeige -

WÜRZBURG. Der Weltladen Würzburg und die Steuerungsgruppe der Fair-Trade-Stadt Würzburg hat zusammen mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt die neue Würzburger Steinwein-Schokolade vorgestellt. Eigentlich hat der Weltladen Würzburg die Steinwein-Schokolade schon 2009 auf den Markt gebracht. Leider musste im vergangenen Jahr ein neuer Kooperationspartner gesucht werden. Der fand sich mit der Schokoladenmanufaktur Zotter in Österreich. Und nun ist sie endlich da: die neue, alte Steinweinschokolade!

Wie bei der Vorgängerin handelt es sich um eine handgeschöpfte Nobelbitterschokolade mit einer Ganache, einer Creme-Füllung, aus Silvaner-Wein. Den Bio-Kakao bezieht Zotter nach strengen Fairhandelskriterien von ausgesuchten Kooperativen. Der Silvaner kommt von der bekannten Weinlage „Würzburger Stein“ und wird von den Würzburger Weingütern Juliusspital und Staatlicher Hofkeller geliefert. Auch die Banderole hat sich geändert: Der Graphiker Jan von Hugo hat seinen ursprünglichen Entwurf mit dem Würzburger Stein und dem Schlosshotel Steinburg neu gestaltet.

Horst Kolesch, Leiter des Juliusspital Weingutes und Vorsitzender des Stein-Wein-Pfad Würzburg-Vereins freut sich über den neuen Feinschmecker-Artikel im Welt-Laden: „Mit dieser neuen Genuss-Allianz verorten wir feinste Schokoladen-Herkunft mit der Herkunft des Steinweins aus einer der berühmtesten Weinlagen der Welt. Wanderer und Weinfreunde können also künftig nicht nur Steinwein, sondern auch besagte Steinwein-Schokolade als Erinnerung ihres Besuchs in der Wein- und Kulturmetropole Würzburg mit nachhause nehmen.- Nachhaltig und wunderbar!“ Oberbürgermeister Christian Schuchardt freut sich ebenfalls über das gemeinsame Erfolgsprojekt: „Mit der Steinwein-Schokolade verbinden wir zwei wichtige Themen der Gegenwart: Regionalität und Fairer Handel. Ein gelungener Beitrag zum nachhaltigen Konsum, mit dem wir den Namen Würzburg in die Welt hinaustragen können.“ Maria Sauter vom Würzburger Weltladen schließt sich den Worten des Oberbürgermeisters an: „Die Steinwein-Schokolade verbindet auf gelungene Weise die Aspekte „Regional“ und „Fair“: Man kann ein Stück Würzburg verschenken und gleichzeitig durch Fairen Handel Kakaobauern und ihren Familien ein menschenwürdiges Leben ermöglichen.“ Die 70 Gramm-Tafel gibt es für 3,90 Euro im Weltladen Würzburg und bei den Weingütern Juliusspital und Staatlicher Hofkeller.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen