Mittwoch, 30. November 2022
- Anzeige -
StartNachrichtenWürzburgOberbürgermeister überreicht Ehrenzeichen am Bande: "Ehrenamtliche geben einer Gemeinde erst ihr menschliches...

Oberbürgermeister überreicht Ehrenzeichen am Bande: „Ehrenamtliche geben einer Gemeinde erst ihr menschliches Gesicht“

- Anzeige -

WÜRZBURG. „Eine Gemeinde lebt von den Bürgerinnen und Bürgern, die sich über ihre Verpflichtungen in Familie und Beruf hinaus für die Gemeinschaft und für ihre Mitmenschen engagieren. Sie halten unsere Gesellschaft zusammen und geben ihr erst ihr menschliches Gesicht. Der Einsatz beim Bayerischen Roten Kreuz und beim Technischen Hilfswerk ist dafür das beste Beispiel“, dies sagte Oberbürgermeister Christian Schuchardt bei der Übergabe von staatlichen Ehrenzeichen am Bande für langjährige Dienstzeit beim Bayerischen Roten Kreuz bzw. beim Technischen Hilfswerkt, das vom Staatsminister des Innern verliehen wird. Er überreichte die Ehrenzeichen in einer Feierstunde im Wenzelsaal des Rathauses an Ulrike Bauer, Thomas Redelberger, Harald Gröger, Thomas Volkenstein, Philipp Scheuplein und Sebastian Zimmer.

„Das BRK ist auch bei uns in Würzburg mit zahlreichen Einrichtungen und Diensten zur Stelle, wenn Menschen in den unterschiedlichsten Notlagen professionelle Zuwendung und Unterstützung benötigen. Der Ortsverband Würzburg des Technischen Hilfswerks hilft in unserer Region, aber auch bei Einsätzen im Ausland immer dann, wenn das spezifische Können seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und seine technische Ausstattung benötigt werden, um die Folgen von Katastrophen und größeren Schadensereignissen oder Unfällen zu bewältigen“, so Schuchardt. Er betonte, dass bayernweit von den rund 450.000 Einsatzkräften bei Feuerwehren, Hilfsorganisationen und THW nicht weniger als 430.000 ehrenamtlich tätig sind. „Sie, meine Damen und Herren, sind Vorbilder für gelebten Gemeinsinn.“

Sebastian Zimmer ist seit 25 Jahren Mitglied des THW, seit 1999 in leitender Funktion. In verschiedenen Lehrgängen bildete er sich ständig weiter und meldete sich 2010 zusätzlich zu Auslandseinsätzen mit dem „High Capacity Pumping-Modul“. Dies ist eine im Rahmen des EU-Gemeinschaftsverfahrens zur Abwehr von Hochwasserkatastrophen gebildete Einheit. Der erste Einsatz war im Mai 2010 in Polen. Seit 2018 ist Sebastian Zimmer Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit und für neue Helfer und Helferinnen verantwortlich. Er ist auch immer noch in allen anderen Positionen zu finden, wenn Not am Mann ist. „„Natürlich war er 2021 sofort im Ahrtal dabei, um bei der Beseitigung von Hochwasserschäden zu helfen“, betonte Oberbürgermeister Christian Schuchardt bei der Übergabe des staatlichen Ehrenzeichens am Bande.

- Anzeige -

Noch als Jugendlicher trat Philipp Scheuplein 1995 in die Wasserwacht Ortsgruppe Würzburg ein. Er wurde Leiter einer eigenen Schwimmgruppe und war lange Jahre in der Jugendarbeit als Trainer und Gruppenleiter sowie als Jugendleiter der Ortsgruppe aktiv. Neben Schwimmtraining ist er auch als Ausbilder Rettungsschwimmen nach wie vor aktiv. In der Ortsgruppenleitung nahm er zahlreiche Führungsfunktionen wahr. 2013 wurde er Vorsitzender der Ortsgruppe Würzburg, in seiner Amtszeit erhielt die Ortsgruppe zwei neue Motorrettungsboote. Seit 2021 unterstützt er die neue Vorstandschaft als 2. Stellvertretender Vorsitzender. Seine große Leidenschaft gilt immer noch der Planung einzelner Veranstaltungen, wie Sommerfesten, Zeltlagern und vieles mehr. „Bei allem bringt sich Phillip Scheuplein sich über das normale Maß hinaus in der Wasserwacht ein“, bekräftigte der Oberbürgermeister.

Thomas Volkenstein ist seit 25 Jahren aktiv in der Wasserwacht Ortsgruppe Würzburg tätig. „Er ist immer aktiv und arbeitet im Hintergrund, als Platzwart wesentlich die Pflege der Außenanlage der Wasserrettungsstation in Würzburg. Bei Wachdiensten kann man mit seiner Mithilfe rechnen und er unterstützt auch bei sonstigen Veranstaltungen“, beschrieb der Oberbürgermeister ihn als immer „verlässliche Größe“.

Ulrike Bauer ist seit 40 Jahren in der BRK Wasserwacht Ortsgruppe Würzburg aktiv. Als Taucherin und Motorbootführerin ist sie seit Jahrzehnten Teil der SEG Wasserrettung in Würzburg im Wasserrettungsdienst. Als Ausbilderin für Rettungsschwimmen hat sie in zahlreichen Rettungsschwimmkursen den Teilnehmern die Grundlagen der Rettung vor dem Ertrinken beigebracht. Daneben hat sie auch Jugendgruppen geleitet und bei jungen Menschen die Freude für ein Engagement in der Wasserwacht geweckt. Während der Corona-Krise konnte sie aufgrund ihrer Tätigkeit im Pflegebereich nicht nur die Arbeit der BRK aktiv unterstützen, sondern auch als Multiplikatorin die notwendigen Hygieneschulungen halten. „Ulrike Bauer ist eine über alle Jahre sehr aktive Helferin, die an Absicherungen, Wachdiensten, Einsätzen und Ausbildungen teilgenommen hat und nach wie vor mit großem Elan teilnimmt“, würdigte Schuchardt.

Seit 40 Jahren gehört Harald Gröger dem BRK an und leistet aktive Arbeit. Seinen ehrenamtlichen Weg begann er im Bereich des Sanitätsdienstes in der Sanitätskolonne Würzburg 3. Dort durchlief er die wesentlichen Ausbildungen und war auch ehrenamtlich im Rettungsdienst engagiert. „Immer wieder konnte Harald Gröger als Führungspersönlichkeit hervortreten“, so Schuchardt. So gehörte er als Rotkreuz-Beauftragter über viele Jahre hinweg dem Vorstand des BRK Kreisverbandes an. Seit 1996 ist er in der BRK Wasserwacht Ortsgruppe Würzburg aktiv. Schon als Kassier von 1997 bis 2001 sowie als stellvertretender Vorsitzender seit 2017 war er in der Ortsgruppenleitung aktiv. Im Februar 2021 hat ihn seine Ortsgruppe zum Vorsitzenden gewählt. Harald Gröger hat sich auch in der Wasserwacht schnell in seine ehrenamtliche Tätigkeit eingearbeitet. Als SEG-Leiter und Motorbootführer ist er im Wasserrettungsdienst aktiv. An zahlreichen Wachdiensten und Absicherungen hat er teilgenommen und konnte auch im Sanitätsbereich wertvolle Unterstützung leisten.

Seit 40 Jahren ist Herr Wolfgang Redelberger ehrenamtlich für die BRK Wasserwacht aktiv. Als Mitglied der Ortsgruppe Würzburg hat er auch Führungsaufgaben in der Kreiswasserwacht Würzburg und dem Wasserwacht Bezirk Unterfranken wahrgenommen. So war er nach Positionen in der Technischen Leitung von 1997 bis 2004 Vorsitzender der Ortsgruppe. Weitere Leitungspositionen folgten, von 2009 an war er Mitglied der Kreiswasserwachtleitung. Gerade für die Ausbildung schlägt das Herz von Thomas Redelberger. So war er lange Jahre Bezirksausbilder für Rettungsschwimmen in Unterfranken Nicht zuletzt in der Bootsausbildung werden neue Bootsanwärter in der Kreiswasserwacht von ihm geschult und als Ausbilder Wasserretter bringt er den Einsatzkräften die wesentlichen Grundlagen der Rettung bei. Maßgeblich auf sein Engagement geht auch der Anbau einer Garage an der Wasserwachtstation zurück, den er mit viel eigener Arbeit vorantrieb. Zudem ist er, nach Beendigung seiner aktiven Karriere als Einsatztaucher, noch als Motorbootführer und Wasserretter in der SEG Würzburg aktiv. Als Kontingentführer des Hochwasserrettungszuges Unterfranken sowie als Fachberater für Wasserrettung und Deichsicherheit wird er im Katastrophenschutz eingesetzt, z.B. 2002 beim Elbhochwasser. „Dennoch ist Thomas Redelberger auch als ganz normaler Helfer bei Einsätzen und Absicherungen sowie Wachdiensten mit im Einsatz“, dankte der Oberbürgermeister bei der Überreichung des Ehrenzeichens am Bande.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen