Donnerstag, 01. Dezember 2022
- Anzeige -
StartNachrichtenSchweinfurtWaldgrenzbegehung im Gemeinsamen Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen

Waldgrenzbegehung im Gemeinsamen Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen

- Anzeige -

GEROLZHOFEN. Die Tradition hat Bestand: An zwei Tagen Ende fand die traditionelle Waldgrenzbegehung im Gemeinsamen Bürgerwald von Gerolzhofen und Dingolshausen statt. Dazu lud der „Zweckverband Waldpflege – gemeinsamer Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen“ ein. An zwei Tagen wurden die 384 Grenzsteine begangen. Durch den Wald führten Revierförster Jochen Schenk und die Mitarbeitenden der Waldpflege, am zweiten Tag nahm auch Stephan Thierfelder teil, Bereichsleiter Forsten am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Zweckverbandsvorsitzender Thorsten Wozniak konnte dazu an beiden Tagen rund 200 Bürgerinnen und Bürger, darunter Schülerinnen und Schüler der Mittelschule und der Realschule begrüßen.

Die Satzung des „Zweckverbands Waldpflege – Gemeinsamer Bürgerwald Gerolzhofen-Dingolshausen“ basiert in weiten Teilen auf dem rechtlichen Ursprung des Zusammenschlusses der Waldpflege, nämlich auf der sogenannten „Instruction“ vom 15. Juli 1862. Und so arbeiten seit Jahrhunderten die benachbarten Gemeinde Dingolshausen und die Stadt Gerolzhofen im Bereich des Bürgerwaldes bestens zusammen, u.a. bei der nachhaltigen Bewirtschaftung.

- Anzeige -

Über die vielen Jahrzehnte haben sich Traditionen und althergebrachte Regularien erhalten und bewährt, darunter der „Holzakkord“, die Waldeinsichten und die Waldgrenzbegehung. Auf Basis der Traditionen im Bürgerwald und der bewährten Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Dingolshausen und der Stadt Gerolzhofen wurden deshalb auch an diesen Traditionen im Zweckverband, der 2018 gegründet wurde, festgehalten.

Eigentlich hätte die Waldgrenzbegehung 2021 stattfinden sollen (alle drei Jahre), musste aber aufgrund der Pandemie verschoben werden.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen