Freitag, 30. September 2022
- Anzeige -
StartFussballA-KlassenHubschrauberseinsatz und Spielabbruch in Wiebelsberg: Wenn Fußball nur noch zur Nebensache wird

Hubschrauberseinsatz und Spielabbruch in Wiebelsberg: Wenn Fußball nur noch zur Nebensache wird

- Anzeige -

WIEBELSBERG – An sich hätten die beiden Top-Teams der Schweinfurter Fußball-A-Klasse 2 am Wochenende wieder eingreifen sollen. Doch der SV Mönchstockheim trat beim Zweiten SG Lindach/ Kolitzheim nicht an – und in Wiebelsberg war gegen Tabellenführer Sulzheim/ Alitzheim der Fußball nur noch Nebensache.

Was war passiert? Es lief bereits die 86. Minute. Durch ein Tor von Marco Steinruck führt die gastgebende SG Oberschwarzach 2, Tabellendritter und mit der ganz großen Chance, noch ins Meisterschaftsrennen einzugreifen, mit 1:0.

Dann rutsche der eingewechselte Wiebelsberger Dominik Götz weg und wurde von einem Sulzheimer höchst unglücklich an Hinterkopf und Nacken getroffen. Das Spiel lief zunächst weiter, doch der Akteur der Hausherren blieb regungslos liegen. Krankenwagen und Notarzt mussten verständigt werden. Obwohl Götz ansprechbar war, entschied man sich vorsichtshalber, einen Hubschrauber zu verständigen.

- Anzeige -

Der flog den Spieler in die Würzburger Uniklinik, wo am Abend schon zum Glück Entwarnung erfolgte: Nichts gebrochen, „nur“ eine starke Prellung. Der Spieler konnte bereits wieder nach Hause.

Kurios: Kurz nach der Pause prallte Sebastian Reinstein voll in seinen Gegenspieler Jan Röding, dieser ging zu Boden, schlug mit dem Kopf am Boden auf und musste ausgewechselt werden. Der Spieler von Sulzheim nahm dann nach kurzer Untersuchung vor Ort gleich den Krankenwagen und ließ sich mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in die Klinik nach Gerolzhofen bringen. Am Montag stand bei ihm eine CT des Kopfes an.

Und es gab auch noch ein hitziges Brüderduell: Sulzheims Jannik Stumpf hat gleich in den ersten Minuten seinen Bruder Louis im Tor der gastgebenden SG an der Linie des 16-Meter-Raumes umgerannt. Der Keeper lag einige Zeit auf dem Rasen, konnte dann aber weiter machen. Anders als zwei Akteure später…

Obwohl nur noch wenige Minuten zu spielen gewesen wären, brach Schiedsrichter Herwig Seidling nach dem Hubschrauber-Einsatz die Partie ab. Die Wertung ist noch offen, und auch eine mögliche Wiederholung steht natürlich im Raum. Bleibt es beim 1:0, dann wird aus dem Meisterschaftsrennen ein Vierkampf, bei dem auch die SG Dingolshausen/ Rügshofen mitmischt.

Kommendes Wochenende jedenfalls haben die Sukzheimer beim Fünften in Wiesentheid die schwerste Aufgabe vor sich, während die Lindacher zum Tabellenelften FC Fahr 2 und die Dingolshäuser zum 13. nach Schönbach müssen. Einzig Oberschwarzach 2 spielt schon Samstag wieder zuhause, dann am anderen Spielort gegen den Zehnten Unterspiesheim 2.

 

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen