Sonntag, 25. September 2022
- Anzeige -
StartNachrichtenSchweinfurtZum Weltwassertag am 22. März: Der unsichtbare Schatz Grundwasser ist die wichtigste...

Zum Weltwassertag am 22. März: Der unsichtbare Schatz Grundwasser ist die wichtigste Trinkwasserquelle

- Anzeige -

SCHWEINFURT – Wasser – eine der wertvollsten natürlichen Ressourcen, die wir haben. Sowohl für Mensch und Tier als auch für Pflanzen ist Wasser überlebenswichtig. Daher erinnert seit 1992 der „Weltwassertag“ am 22. März alljährlich an die Bedeutung und die Besonderheiten von Wasser als der essenziellsten Ressource allen Lebens.

Fast die Hälfte des weltweiten Trinkwassers liefert dabei das unter der Erdoberfläche verborgene Grundwasser. So steht der „Weltwassertag“ in diesem Jahr entsprechend unter dem Motto „Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“.

Tatsächlich stammen rund 74 Prozent unseres Trinkwassers aus Grundwasser, das daher als die wichtigste Trinkwasserquelle Deutschlands gilt und somit besonders kostbar ist. Wir nutzen es aufgrund seiner hervorragenden Qualität täglich – zum Säubern, zum Kochen, zum Trinken. Doch durch Klimawandel, menschliche Aktivitäten oder industrielle Prozesse ist es zunehmenden Belastungen ausgesetzt.

- Anzeige -

Viele Menschen sind sich über die elementare Bedeutung des Grundwassers als unverzichtbare Ressource und Teil des Wasserkreislaufs einerseits und die Beanspruchungen, denen es ausgesetzt ist, andererseits kaum im Klaren. Aus diesem Grund rücken die Vereinten Nationen am „Weltwassertag“ den Wert unseres Grundwassers dieses Jahr wieder stärker ins gesellschaftliche sowie politische Bewusstsein.

Auch die Wasserversorger stehen etwa aufgrund weiter steigender Temperaturen vor der Herausforderung, die Verfügbarkeit qualitativ hochwertigen Trinkwassers für die Bevölkerung im Rahmen der Daseinsvorsorge genauso wie für die Landwirtschaft und Industrie langfristig zu sichern.

Die Stadtwerke Schweinfurt investieren daher bereits seit Jahrzenten vorrausschauend in die Wasserinfrastruktur, so dass Schweinfurt und dessen Umlandgemeinden über ausreichend Ressourcen verfügen. Für die zukunftsfeste Sicherstellung einer nachhaltigen Wasserversorgung und Absicherung in längeren Trockenphasen entstand zuletzt für die Region in interkommunaler Zusammenarbeit zwischen der Stadtwerke Schweinfurt GmbH, dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Rhön-Maintal-Gruppe, der Stadtwerk Haßfurt GmbH sowie dem Zweckverband zur Wasserversorgung der Knetzgau-Sand-Wonfurt-Gruppe eine 26 km lange Verbundleitung für große Teile Unterfrankens.

Die gut ausgebaute Erzeugungskapazität der Stadtwerke Schweinfurt mit 48 Brunnen ist hierbei das Fundament dafür, dass die Wasserversorgung der Bürgerinnen und Bürger in Schweinfurt und Umgebung langfristig gesichert ist sowie zukünftig Trinkwasser an drei weitere Wassersversorger der Region geliefert werden kann. Ständige Kontrollen garantieren dabei die gewohnt hervorragende Qualität.

So können wir alle noch lange den unsichtbaren Schatz genießen – vielleicht auch etwas bewusster und weniger selbstverständlich als bisher.

Auf dem Foto: Der Brunnen in der Wehranlage mit Wasserwerk
Foto: Stadtwerke Schweinfurt

Foto: Stadtwerke Schweinfurt
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen