Montag, 20. Mai 2024
- Anzeige -
StartBlaulicht1. Würzburger Sicherheitstag - Stadt und Landkreis Würzburg sowie die Polizei informieren...

1. Würzburger Sicherheitstag – Stadt und Landkreis Würzburg sowie die Polizei informieren rund um das Thema „Sicherheit im öffentlichen Raum“

- Anzeige -

WÜRZBURG. Unter dem Motto „Sicher leben – sich sicher fühlen“ informieren die Sicherheitspartner von Stadt und Landkreis Würzburg sowie die Bundespolizei und die Unterfränkischen Polizei am Freitag in der Zeit von 10:00 bis 17:00 Uhr an zahlreichen Ständen in der Innenstadt über die Thematik Sicherheit im öffentlichen Raum.

Bei einem von einem Ensemble des Bayerischen Polizeiorchesters umrahmten Podiumsgespräch von 12:30 bis 13:30 Uhr im Innenhof des Rathauses stehen Vertreter der Sicherheitspartner Rede und Antwort. Im Nachgang wird es auch für die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit geben, Fragen an die Fachexperten zu stellen.

Noch nie so wenig Straftaten wie 2021

Dass die Menschen in Unterfranken sowie in ganz Bayern sicher leben, zeigt die jährliche Polizeiliche Kriminalstatistik. Seit mehreren Jahren sinkt die Anzahl der Straftaten kontinuierlich und noch nie gab es in Unterfranken so wenige Straftaten wie im Jahr 2021. Die Aufklärungsquote liegt dabei in Unterfranken mit gut 72 Prozent über dem Bayerischen Durchschnitt. Somit wird in Unterfranken nahezu bei drei von vier Taten auch ein Tatverdächtiger ermittelt.

- Anzeige -

Untersuchungen einer vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration im Jahr 2019 eingerichteten Expertengruppe zeigen, dass das Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und Bürger von dieser hervorragenden objektiven Sicherheitslage abweichen kann.

Neben der Angst, Opfer einer Straftat zu werden, sind es oftmals vermeintlich niedrigschwellige Sicherheits- und Ordnungsstörungen wie eine kaputte Laterne im Park oder vermehrter Müll in städtischen Bereichen, die zu einer Verunsicherung oder einem Unbehagen führen. Gemeinsam nehmen sich die Sicherheitspartner von Städten und Kommunen sowie der Polizei diesem Problem an und wollen mit verschiedensten Maßnahmen das Sicherheitsempfinden der Menschen in Unterfranken und Bayern weiter stärken.

Unter Federführung von dem im letzten Jahr beim Polizeipräsidium Unterfranken eingerichteten Kompetenzzentrum „Sicherheit im öffentlichen Raum“ findet am Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr der 1. Würzburger Sicherheitstag statt. Gemeinsam zeigen Stadt und Landkreis Würzburg sowie die Unterfränkische Polizei, mit welchen Programmen/Maßnahmen die Sicherheit im öffentlichen Raum weiter verbessert werden soll und bieten Aktionen zum Mitmachen an.

Begrüßung durch den Polizeipräsidenten

Um 10:00 Uhr begrüßt Polizeipräsident Detlev Tolle vor der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt in der Augustinerstraße die Gäste und Besucher des 1. Würzburger Sicherheitstages. Nach der Eröffnung durch Staatssekretär Sandro Kirchner werden Landrat Thomas Eberth und der Zweite Bürgermeister von Würzburg Martin Heilig Grußworte sprechen. Der Polizeipräsident des Polizeipräsidiums Schwaben-Nord, Martin Wilhelm, wird als Leiter der Expertengruppe „Sicherheit im öffentlichen Raum“ in das Thema einführen.

An folgenden Ständen können sich die Besucher in der Zeit von 10 – 17 Uhr informieren und an Aktionen teilnehmen:

Präsenz und Kontakt – bürgernahe und ansprechbare Polizei

Der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ist es ein besonderes Anliegen, eine sichtbare und ansprechbare Polizei im städtischen Bereich zu sein, um auch das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung weiter zu stärken. Auf dem Vorplatz der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt stehen die Fahrrad- und Fußstreifen sowie die Reiterstaffel den Besuchern Rede und Antwort. Die Polizei wird im Stadtgebiet mit uniformierten Fuß- und Fahrradstreifen sowie mit Pferden unterwegs sein und freut sich mit Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu treten.

Sicherheit in der Innenstadt

Am Vierröhrenbrunnen informiert die Stadt Würzburg zum Thema „Nachtleben in Würzburg – sicherer und konfliktfreier machen!“ Der öffentliche Raum – Straßen, Plätze, Grünanlagen – steht grundsätzlich jedermann offen. Die unterschiedlichen Interessen der Nutzer sind künftig zusammenzuführen. Nutzungskonflikte bestehen und es gilt, Lösungsansätze für bestimmte Örtlichkeiten zu definieren.

Moderne Sicherheitstechnik

Mit Drohnen, einer Videowall und Videoanhänger präsentiert die Koordinierungsstelle Video der Bayerischen Polizei einen Teil ihrer technischen Ausstattung am Unteren Markt. Gerne werden Fragen, beispielsweise warum Videoüberwachung im öffentlichen Raum der Gesellschaft dienen kann und welche stationäre und mobile Videotechnik wie z. B. Drohnen oder Domekameras bei der Polizei eingesetzt werden, beantwortet. Darüber hinaus kann man sich auch über klare rechtliche Grenzen informieren.

Sicherheit im Landkreis

Mit Sicherheit gut beraten! Für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises bietet das Landratsamt Würzburg gemeinsam mit der Polizeiinspektion Würzburg-Land am Informationsstand am Unteren Markt ein offenes Ohr für Fragen.

Krisennetzwerk

Soforthilfe bei seelischen Notlagen: Krisen können jeden treffen und jede Krise ist anders. Ob telefonisch oder vor Ort steht der Krisendienst des Bezirks Unterfranken bei psychischen Erkrankungen, Sucht, Gewalterfahrungen, Verlust einer nahestehenden Person, Ehe- oder Partnerschaftskonflikten, Einsamkeit oder Überforderung in Beruf und Privatleben zur Seite. Bürgerinnen und Bürger können sich über die Angebote und Arbeitsweise der Krisendienste am Unteren Markt informieren und mit erfahrenen Fachkräften vor Ort sprechen.

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle

Über die Themen Einbruchschutz samt technischer Möglichkeiten bis hin zur Videoüberwachung und Smart Home berät die Kriminalpolizeiinspektion Würzburg am Unteren Markt. Zudem wird über die Kriminalitätsphänomene Enkeltrickbetrug und falsche Polizeibeamte informiert. Auch das Thema Sicherheit am Arbeitsplatz bzw. in letzter Konsequenz die Gefährdung hinsichtlich eines AMOK-Laufes werden angesprochen und Verhaltenstipps gegeben.

Einstellungsberatung der Bayerischen Polizei

Mit dem Slogan „ACHTUNG – DIE POLIZEI SUCHT NACH DIR!“ wirbt die Bayerische Polizei beim Nachwuchs. Der Polizeiberuf ist „Mit Sicherheit anders“ als man denkt. Seitens der Einstellungsberatung der Bayerischen Polizei werden am Unteren Markt Fragen zur Ausbildung und zum Studium bei der Bayerischen Polizei beantwortet.

Kompetenzzentrum „Sicherheit im öffentlichen Raum“

Wie sicher fühlen Sie sich in Stadt und Landkreis? Kommen Sie mit dem bayernweiten Ansprechpartner der Bayerischen Polizei für die Gesamtthematik „Sicherheit im öffentlichen Raum“ am Unteren Markt ins Gespräch.

Präventionsnetzwerk der Sicherheitspartner

Im Rathausinnenhof werden durch die Sicherheitspartner ausgewählte Präventionsprojekte vorgestellt. Hierbei geht es beispielsweise um das Drogenpräventionsprojekt „Flashback“, bei dem ein Parcours für Jugendliche zu den Themen: Drogenaffinität, Resilienz, Suchtentwicklung sowie strafrechtliche Auswirkungen des Drogenkonsums bewältigt werden kann. Thematisch ergänzend wird über das Frühinterventionsprogramm „FreD“ bei erstauffälligen Drogenkonsumierenden informiert. Darüber hinaus wird das Jugendpräventionsprojekt „Zammgrauft“ – von Antigewalt bis Zivilcourage und die Kampagne „DEIN Smartphone – DEINE Entscheidung“ – sicherer Umgang mit dem Smartphone präsentiert.

Bundespolizei

Die Bundespolizei klärt ebenfalls im Rathausinnenhof über Gefahren im Zusammenhang mit dem Bahnverkehr auf und gibt Verhaltenstipps zum Schutz
vor Taschendieben.

Besteht Interesse für eine Karriere bei der Bundespolizei und deren vielfältiges Aufgabenspektrum kann man sich vor Ort beraten lassen.

Ansprechbare Sicherheitsbehörden

Bürgersprechstunden mit Gemeindevertretern und der Polizeiinspektion Würzburg-Land finden in den Rathäusern in Veitshöchheim und Randersacker von 13:00 bis 14:00 Uhr statt. Im Landkreis und der Stadt Würzburg freuen sich eingesetzte Fuß-
/Fahrradstreifen der Sicherheitspartner sowie die Reiter der Bayerischen Polizei mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Krisenhilfe

Was kann man tun, wenn sich ein Familienmitglied in einer seelischen Notlage
befindet? Von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr bietet das Krisennetzwerk am Unteren Markt Sprechstunden für Angehörige an. Informationsmöglichkeiten zur Mitarbeit im Krisennetzwerk für Fachkräfte bestehen ebenfalls.

Drogenprävention – Jugendparcours

Im Rahmen des Drogenpräventionsprojekts „Flashback“ wird für Jugendliche im
Alter von 13-16 Jahren im Rathausinnenhof ein Parcours zu den Themen: Drogenaffinität, Resilienz, Suchtentwicklung sowie strafrechtliche Auswirkungen des Drogenkonsums angeboten.

Podiumsgespräch

Ab 12:30 Uhr findet im Rathausinnenhof der Stadt Würzburg ein Podiumsgespräch zur Thematik

„Sicher leben in Würzburg – Sicherheitsempfinden der Bürgerinnen und
Bürger in Stadt- und Landkreis Würzburg“

statt.

Teilnehmer:

Thomas Eberth
Landrat des Landkreises Würzburg

Wolfgang Kleiner
Leiter des Kommunalreferats der Stadt Würzburg
Werkleiter „Die Stadtreiniger“

Gunther Kunze
Fachbereichsleiter Jugend und Familie

Martin Wilhelm
Polizeipräsident Schwaben-Nord
Leiter der Expertengruppe „Sicherheit im öffentlichen Raum“

Hierbei können die Besucher ihre Fragen direkt an die Vertreter der Sicherheitspartner richten.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen