Montag, 20. Mai 2024
- Anzeige -
StartBlaulichtKTAngriff mit Metallrohr in Großlangheim – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Angriff mit Metallrohr in Großlangheim – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

- Anzeige -

GROSSLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. In der Nacht zum Freitag der letzten Woche soll ein 18-Jähriger aus bislang unbekannten Gründen mit einem Metallrohr auf vier Personen eingeschlagen haben. Die Geschädigten trugen glücklicherweise nur leichte Verletzungen davon. Der Ermittlungsrichter ist dem Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg gefolgt und hat gegen den Mann einen Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Gegen 23:15 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale Mitteilungen über Polizeinotruf ein, dass ein Mann in der Hauptstraße mit einem Metallrohr auf mehrere Personen einschlagen soll. Als sich ein 46 Jahre alter Geschädigter gegen die Schläge zur Wehr setzte, unterstützte zudem ein 30-jähriger Bekannter den 18-jährigen Aggressor kurzzeitig. Weitere vor Ort befindliche Personen bekamen es mit der Angst zu tun und versteckten sich vor dem Mann mit dem Metallrohr. Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Kitzingen, Würzburg-Land, Würzburg-Stadt und der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried waren nach Eingang der Notrufe schnell vor Ort. Die zwei dringend Tatverdächtigen, welche sich nach der Tatausführung in ihrem nahegelegenen Wohnanwesen versteckt hatten, konnte durch die Einsatzkräfte schließlich im Wohnanwesen festgenommen werden. Das mutmaßliche Tatwerkzeug stellten die Beamten sicher.

Durch die tätlichen Angriffe verletzten sich vier Personen im Alter zwischen 26 und 62 Jahren leicht, sodass eine medizinische Versorgung vor Ort erforderlich war. Da die beiden Tatverdächtigen deutlich alkoholisiert waren, ordnete die Staatsanwaltschaft Würzburg jeweils eine Blutentnahme an. Der 30-Jährige wurde nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Der 18-jährige Hauptaggressor blieb zunächst in Polizeigewahrsam. Wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung ordnete die Staatsanwaltschaft Würzburg seine Vorführung beim Ermittlungsrichter an, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ. Er befindet sich seit Freitag in einer Justizvollzugsanstalt.

- Anzeige -

Die Hintergründe der Tat sind noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen, die von der Polizeiinspektion Kitzingen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt werden.

Weitere Zeugen, die die Tat beobachtet haben oder Hinweise zu den Hintergründen der Angriffe geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 09321/1410 bei der Polizeiinspektion Kitzingen zu melden. 

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen