Freitag, 07. Oktober 2022
- Anzeige -
StartBlaulichtSWBetrüger erbeuten Geld per WhatsApp - Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

Betrüger erbeuten Geld per WhatsApp – Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche

- Anzeige -

SCHWEINFURT STADT UND LANDKREIS – Betrüger haben im Verlauf der letzten beiden Wochen mittels einer neuen Masche per WhatsApp mehrere Personen um mehr als 15.000 Euro erleichtert. Die unbekannten Täter hatten den Geschädigten eine Notsituation ihrer Kinder oder Enkeln vorgetäuscht und die sie dadurch zu einer Geldüberweisung gebracht. Die Polizeiinspektion Schweinfurt warnt deswegen vor der neuen Variante des Betrugs per WhatsApp.

In allen Fällen erhielten die Geschädigten eine Nachricht per WhatsApp von einer ihnen unbekannten Nummer. Bislang unbekannte Betrüger hatten sich in der Nachricht als Töchter, Söhne, Enkelin oder Enkel der Geschädigten ausgegeben und behauptet, es handele sich um die neue Handynummer.

Der Wortlaut beginnt meistens mit: „Hallo Oma/Mama, mein Handy ist kaputt und das ist meine neue Nummer.“ Mögliche Anrufe oder andere Kontaktaufnahmen, außer geschriebene Nachricht wären nicht möglich, da die Kamera und das Mikrofon am Handy angeblich kaputt seien.

- Anzeige -

So versuchen die Betrüger eine persönlichere Kontaktaufnahme zu vermeiden, um nicht aufzufliegen. Unter dem Vorwand einer dringend zu begleichenden Rechnung werden die Geschädigten gebeten diese zu überweisen um aus der Notsituation zu helfen. Bemerken die dreisten Betrüger, dass Überweisungen stattgefunden haben folgen weitere Bitten mit Überweisungsforderungen.

Die Betrüger agieren hierbei sehr geschickt, bauen künstlichen Druck durch eine geschickte Gesprächsführung auf und brachten die hilfsbereiten Geschädigten schließlich dazu Beträge im vierstelligen Bereich an ihnen unbekannte Konten zu überweisen. Die Betrogenen kontaktierten ihre wirklichen Angehörigen immer erst nach den Überweisungen, weshalb der Betrug erst hier aufflog.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt rät zur Vorsicht

Wer eine solche Nachricht von vermeintlichen Familienmitgliedern oder nahestehenden Menschen mit einer neuen unbekannten Nummer erhält, sollte unter keinen Umständen Geld an ein Bankkonto überweisen – egal ob im In- oder Ausland. Stattdessen sollte versucht werden, dieses Familienmitglied über eine bislang bekannte Nummer oder Festnetz telefonisch zu kontaktieren. Stellt sich heraus, dass es sich um einen Betrugsversuch handelt, sollte der Chatverlauf nicht gelöscht und die Polizei verständigt werden.

Diebstahl von vier Reifen

SCHWEINFURT – Von Mittwoch um 14.00 Uhr auf Donnerstag bis 10.30 Uhr wurden auf dem Firmengelände des Mercedeshändlers in der Helsinkistraße an vier Neufahrzeugen die Reifen abmontiert. Vier Reifen wurden hierbei entwendet. Der Wert liegt bei 1000 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Diebstahl von zwei Meerschweinchen

OBBACH – Am Montag im Zeitraum von 16:00 bis 16:55 Uhr wurden von einer unbekannten Person ein rotes und ein schwarzes Glatthaarmeerschweinchen aus ihrem Freilauf im Garten in der Von-Henneberg-Straßentwendet.

Diebstahl eines abgeschlossenen Herrenrads

NIEDERWERRN – Im Zeitraum von Sonntag bis Mittwoch wurde ein schwarz-gelbes Herrenrad der Marke Cube, Aim Pro des Mitteilers in der Schweinfurter Straße in einem Hof angekettet. Bei der Rückkehr war dieses entwendet worden. Der Wert des Fahrrads beläuft sich auf 470 Euro. Täterhinweise liegen keine vor.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen