Freitag, 30. September 2022
- Anzeige -
StartMagazinMusik, Kunst & KulturStaunen - Begegnen - Bewegen: Studie zu kulturellem Erbe Balthasar Neumanns veröffentlicht

Staunen – Begegnen – Bewegen: Studie zu kulturellem Erbe Balthasar Neumanns veröffentlicht

- Anzeige -

LANDKREIS SCHWEINFURT – Kein Baumeister prägte den mitteleuropäischen Spätbarock so eindrucksvoll wie Balthasar Neumann. Insbesondere in Franken gehen über 100 Bauwerke auf ihn zurück. Kirchen, Klöster und Schlösser, aber auch Profanbauten, wasserbautechnische Werke und Brücken umfassen das Werk Neumanns.

Sie prägen den ländlichen Raum, doch eine besondere Werkdichte zeichnet insbesondere die beiden Städte Bamberg und Würzburg aus sowie die Landkreise Kitzingen und Schweinfurt.

Auf die Werke und das Wirken von Balthasar Neumann aufmerksam machen

- Anzeige -

Im Markt Werneck, in dem, mit dem Schloss und der Sommerresidenz Werneck, sein wohl bekanntestes Werk im Landkreis Schweinfurt beheimatet ist, entstand daher vor einigen Jahren die Idee: Balthasar Neumann sowie seine Bauwerke sollten stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung und der Besucherinnen und Besucher gerückt werden. Aus diesem Impuls heraus ist nun eine Machbarkeitsstudie im Rahmen eines LEADER-Kooperationsprojektes entstanden.

Von der ersten Idee bis zum Ergebnisbericht

Das Projekt startete im Januar 2020 mit einem Auftaktworkshop in die Umsetzung. Anschließend wurden die Werke begangen, Interviews und Workshops durchgeführt, Daten ausgewertet und Handlungsempfehlungen erarbeitet. Beauftragt mit der Erstellung der Studie war das Büro FranKonzept aus Würzburg.

Drei Kategorien führen durch die Studie

Die zahlreichen Vorschläge wurden in die drei folgenden Kategorien zusammengefasst:

· „Staunen – Touren und Spuren“

· „Begegnen – Teilhabe und Identität“ und

· „Bewegen – Erhaltung und Entwicklung“

So sollen die Highlights ebenso wie die Geheimtipps durch thematisch gegliederte Touren beispielsweise unter der Überschrift „Himmlische Landschaft, Wunder und Wahrheit“ miteinander verknüpft werden. Begegnungen mit lokalen Neumann-Expertinnen und Experten sollen ebenso ermöglicht werden, wie ein Zusammenspiel moderner Kunst und Kultur in historischen Gebäuden. Das kulturelle Erbe Neumanns in Verbindung mit dem technischen, künstlerischen und handwerklichen Wissen sowie den Materialien sollen neu betrachtet und weiterentwickelt werden.

Ergebnisbericht soll anregen und inspirieren

Fünf Jahre nach den ersten Gesprächen zur ursprünglichen Idee wurden die Ergebnisse der Studie im Oktober 2021 unter Einhaltung der 3G-Regel einer kleinen Projektgruppe im passenden Ambiente des Cafés Balthasar im Schloss Werneck präsentiert.
Inzwischen wurde auch der Ergebnisbericht vervollständigt und veröffentlicht. Dieser soll anregen, inspirieren und animieren und zugleich sollen diese Ideen und Vorschläge wiederum zu neuen Projekten werden.

„Ich freue mich schon jetzt auf viele gute identitätsstiftende, sowohl lokale und regionale, als auch große, überregionale Folgeprojekte und Kooperationen, die sich aus diesem LEADER-Projekt ergeben werden“, sagt Landrat Florian Töpper.

Der Landkreis Schweinfurt als Initiator und Projektträger beabsichtigte mit der Erarbeitung dieser Konzeptstudie eine Bestandsaufnahme der „Spuren“ von Balthasar Neumann. Gleichzeitig geht es unter anderem um die Herausstellung von Potentialen, die Entwicklung konkreter Ansätze zur Umsetzung sowie um die Vermarktung und die Einrichtung einer Projektgruppe zur Inwertsetzung des kulturellen Erbes Balthasar Neumanns in Franken.

In welchem Umfang die vorgeschlagenen Maßnahmen umgesetzt werden können und sollen, wird noch mit den beteiligten Partnern besprochen. Eine Umsetzung größerer Projekte und Maßnahmen ist allerdings erst für die neue LEADER-Förderphase 2023-2027 angedacht.

Beteiligte Lokale Aktionsgruppen und Projektpartner

Die Lokale Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG) trat im Rahmen des Projektes als LEAD-LAG auf, weitere beteiligte LAGen waren Bad Kissingen, Haßberge, Kulturerlebnis Fränkische Schweiz, Region Bamberg, Z.I.E.L. Kitzingen sowie Wein, Wald, Wasser.

Als Projektpartner waren weiterhin beteiligt: Stadt Bad Kissingen, Bayerisches Staatsbad Bad Kissingen GmbH, Staatsbad & Touristik Bad Bocklet GmbH, Gemeinde Oerlenbach sowie die Landkreise Haßberge, Forchheim, Bamberg, Kitzingen, Main-Spessart und Würzburg. Auch die Städte Würzburg und Bamberg sind in der Studie berücksichtigt.

Die Bewilligung für das LEADER-Kooperationsprojekt „Machbarkeitsstudie kulturtouristische Inwertsetzung Balthasar Neumanns“ wurde im Oktober 2019 durch die LEADER-Förderstelle am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Bad Neustadt a. d. Saale erteilt. Für das LEADER-Projekt standen somit EU-Mittel in Höhe von rund 53.000 Euro zur Verfügung.

Vollständige Studie steht ab sofort zum Download bereit

Das LAG-Management im Landratsamt Schweinfurt steht unter der Telefonnummer 09721-55 636 oder per E-Mail an lag@lrasw.de für Rückfragen zum Projekt gerne zur Verfügung. Die vollständige Studie kann auf der Website des Landratsamts unter www.landkreis-schweinfurt.de/kultur heruntergeladen werden.

Auf dem Bild: Landrat Florian Töpper (vorne, mittig) mit den Projektinitiatoren aus Werneck und der Projektgruppe im Oktober 2021 bei der Präsentation des Ergebnisberichts im Schloss Werneck.
Foto: Frank Deubner/Landratsamt Schweinfurt

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen