Donnerstag, 01. Dezember 2022
- Anzeige -
StartPolitik„Wasserdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt“ – Unterfränkische Grüne fordern lückenlose Aufklärung

„Wasserdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt“ – Unterfränkische Grüne fordern lückenlose Aufklärung

- Anzeige -

UNTERFRANKEN. In einer Pressemitteilung fordern die unterfränkischen Landtagsabgeordneten Kerstin Celina, Patrick Friedl und Paul Knoblach gemeinsam mit dem rechtspolitischen Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Toni Schuberl eine „lückenlose Aufklärung auf allen Ebenen“ der Vorkommnisse rund um die Ungereimtheiten bei der Messung der entnommenen Grundwassermenge an einer landwirtschaftlichen Entnahmestelle in Bergtheim (Landkreis Würzburg) und haben diesbezüglich eine Schriftliche Anfrage an die Staatsregierung gestellt.

Laut Medienberichten zeigte die Wasseruhr eines Brunnens am Freitag, den 19. August 2022, 1800 Kubikmeter bzw. 1,8 Millionen Liter Wasser mehr an als zwei Tage später am Sonntag, den 21. August. Der Betreiber des Brunnens erklärte laut Presse, dass das Wasser aufgrund eines fehlgestellten Schiebers in den Brunnen gepumpt worden sein muss, dass die Uhr fehlerhaft aufgehängt war und rückwärtslief.

„Das wertvolle Grundwasser ist ein Gemeingut und besonders zu schützen“, so Paul Knoblach. „In der ohnehin angespannten Grundwassersituation müssen Entnahmen zum Schutz unseres lebenswichtigen Grundwassers engmaschig und zuverlässig kontrolliert werden“, fordert Patrick Friedl. „Wer weiß, ob das schon das Ende des Skandals ist. Wir werden weiter Augen und Ohren offenhalten, denn es steht beispielsweise auch noch die Frage im Raum, ob einzelne Brunnen eventuell so tief gebohrt sind, dass sie auch darunterliegende Wasserschichten erreichen. Der Fall muss lückenlos aufgeklärt werden.“, so Kerstin Celina. Und Toni Schuberl fügt hinzu: „Wasserdiebstahl ist während einer Dürre kein Kavaliersdelikt. Ich erwarte, dass auch die Staatsanwaltschaft diese Fälle überprüft, und zwar in ganz Bayern.“

- Anzeige -

Ob und wie Kontrollen im vorliegenden Fall stattgefunden haben und inwieweit auf die öffentlich gewordenen Ungereimtheiten seitens der Staatsregierung, des Wasserwirtschaftsamts, Landratsamts und der Staatsanwaltschaft reagiert wurde, möchten die drei unterfränkischen Grünen-Landtagsabgeordneten Kerstin Celina, Patrick Friedl und Paul Knoblach zusammen mit dem rechtspolitischen Sprecher der Grünen-Landtagsfraktion Toni Schuberl über die Schriftliche Anfrage an die Staatsregierung herausfinden.

Die Schriftliche Anfrage können Sie hier einsehen: Rückwärtslaufende Wasseruhren: Unbefugte Entnahme von Grundwasser in Bergtheim, Landkreis Würzburg

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen