Freitag, 30. September 2022
- Anzeige -
StartNachrichtenAuch am Faschings-Sonntag wird in der Schweinfurter Innenstadt für eine freie Impfentscheidung...

Auch am Faschings-Sonntag wird in der Schweinfurter Innenstadt für eine freie Impfentscheidung demonstriert

- Anzeige -

SCHWEINFURT – Die Gegner der Corona-Maßnahmen kennen auch zum Faschingswochenende keine Pause. Wiederum am Sonntag, dem 27.02., erneut 14.45 Uhr, wird sich ein Demonstrationszug, organisiert von der Basisdemokratischen Partei Deutschlands – Kreisverband Maintal Rhön – in Bewegung setzen. Neu sind Startort und Route.

Diesmal geht´s in der Alten Bahnhofstraße am östlichen Ende Schweinfurts los. Von dort führt die Strecke über Paul-Rummert-Ring, Marktplatz, Albrecht-Dürer-Platz, Roßmarkt, Jägersbrunnen, Schillerplatz, Schrammstraße, Georg-Schäfer-Straße, Wilhelmstraße, Neutorstraße, Bauerngasse, wieder Marktplatz und Paul-Rummert-Ring zurück zur Alten Bahnhofstraße.

Rund 2500 Teilnehmer werden erwartet, die für eine freie Impfentscheidung, für Zusammenhalt, gegen Verarmung und gegen Kriegstreiberei demonstrieren wollen.

- Anzeige -

Die Basisdemokratische Partei Deutschlands – dieBasis – ruft bis ca. 17 Uhr zu einem friedlichen Demonstrationszug auf. Treffpunkt ist die Mainbergerstraße in der Nähe des Parkhauses Marienbach.

Die Lockerungen der Ministerpräsidentenkonferenz vom 15.02.2022 seien gerade für mRNA-impffreie Menschen „eine reine Farce, fehlen doch weiterhin essenzielle Bestandteile wie die komplette Aufhebung der Kontaktbeschränkungen, die Streichung sämtlicher 2G sowie 3G-Regelungen, eine Beendigung der Maskenpflicht sowie ein unverzüglicher Stopp jeglicher Impfpflichtdiskussionen“, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter.

Man fordert „einen sofortigen Stopp aller Coronamaßnahmen“ und ruft „alle Menschen, unabhängig vom Impfstatus auf, sich am Protest zu beteiligen“.

Die wichtigsten Auflagen für den Aufzug sind die Einhaltung der Mindestabstände von 1,50 Metern zu anderen Hausständen sowie das Verbot von Sirenentönen, Glasflaschen, Alkohol und Hunden. Eine allgemeine Maskenpflicht besteht nicht, jedoch wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung von der Behörde empfohlen.

„Wir distanzieren uns von jeglichem gewaltbereiten Extremismus und von Gruppen, die unsere freiheitlich demokratische Grundordnung ablehnen. Aufgrund sicherheitstechnisch notwendiger Straßensperrungen bitten wir vorab um Verständnis für etwaige Verkehrsbehinderungen“, so die Basisdemokratische Partei Deutschlands.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen