Donnerstag, 20. Juni 2024
- Anzeige -
StartNachrichtenRhön-GrabfeldGlasfaser-Anschlüsse für weitere 900 Adressen in Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön

Glasfaser-Anschlüsse für weitere 900 Adressen in Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön

- Anzeige -

MELLRICHSTADT / OSTHEIM VOR DER RHÖN. In den vergangenen Jahren wurde der Ausbau des Landkreises Rhön-Grabfeld mit Glasfaser-Hausanschlüssen primär durch geförderte Ausbaumaßnahmen vorangetrieben. Alleine in den Jahren 2021 und 2022 wurden hierzu 29 Ausbauverträge mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 82 Mio. Euro unterzeichnet. Weitere Förderverfahren laufen aktuell noch. Trotz der hohen staatlichen Förderquoten müssen zur Finanzierung dieser Ausbauten erhebliche kommunale Eigenmittel aufgebracht werden.

Es ist aus Sicht des Landkreises deshalb sehr erfreulich, dass dieser geförderte Ausbau jetzt auch verstärkt durch eigenwirtschaftliche Ausbaumaßnahmen der Telekommunikations-unternehmen, für welche keine kommunalen bzw. staatlichen Mittel eingebracht werden müssen, flankiert wird. Erst vor wenigen Wochen wurden aus kommunaler Sichtweise kostenfreie Ausbauprojekte für die Gemeinde Schönau a. d. Brend und die Stadt Bischofsheim i. d. Rhön zugesagt. Im Rahmen des heutigen Pressetermins wurden derartige Ausbauten auch für die Kernstadtbereiche von Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön angekündigt und hierzu die entsprechenden gemeinsamen Erklärungen unterzeichnet. Durchgeführt werden diese Ausbaumaßnahmen durch die GlasfaserPlus GmbH. Diese ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und IFM Investors, einem australischen Fondsverwalter, der im Eigentum von Pensionskassen steht und global Pensionsgelder in Infrastrukturunternehmen anlegt.

Im Detail wird die GlasfaserPlus GmbH im Kernstadtbereich von Mellrichstadt insgesamt 477 Adressen mit Glasfaser-Hausanschlüssen ausbauen. Die GlasfaserPlus GmbH wird dort in einem Ortsbereich aktiv, welcher aufgrund der förderrechtlichen Vorgaben nach der Bay. Gigabitrichtlinie nicht flächendeckend ausgebaut werden konnte. Der Ausbau soll im Jahr 2025 starten. Nach dem Abschluss der geförderten und der eigenwirtschaftlichen Ausbaubaumaßnahme werden bis spätestens Mitte 2026 rund 80 % aller Adressen im Stadtgebiet der Stadt Mellrichstadt per Glasfaser-Direktanschluss an das Internet angebunden sein. Die rund 450 Adressen, welche nicht von diesen Ausbauten profitieren, sollen über das für Mitte 2023 angekündigte neue Bundesprogramm für den Breitbandausbau ebenfalls möglichst zeitnah einen Glasfaser-Gebäudeanschluss erhalten.

- Anzeige -
Eigenausbaugebiet der GlasfaserPlus GmbH in Mellrichstadt

Weiterhin wird die GlasfaserPlus GmbH große Teilgebiete des Kernstadtbereiches von Ostheim v. d. Rhön mit Glasfaser-Hausanschlüssen ausbauen. Auch in Ostheim v. d. Rhön erfolgt der eigenwirtschaftliche Ausbau in den Ortsbereichen, welche aufgrund der förderrechtlichen Vorgaben nach der Bay. Gigabitrichtlinie nicht flächendeckend ausgebaut werden konnten. Die Durchführung dieser Ausbaumaßnahme, durch welche insgesamt 431 Adressen per Glasfaser-Direktanschluss an das Internet angebunden werden, wird ebenfalls im Jahr 2025 erfolgen. Durch die Kombination des geförderten und des eigenwirtschaftlichen Ausbaus werden im Stadtgebiet von Ostheim v. d. Rhön mehr als 85 % aller Adressen einen Glasfaser-Gebäudeanschluss erhalten. Die verbleibenden Adressen, welche sich primär im Ortsbereich von Urspringen befinden, sollen im nächsten Ausbauschritt ebenfalls einen Glasfaser-Direktanschluss bekommen.

Eigenausbaugebiete der GlasfaserPlus GmbH in Ostheim v. d. Rhön

Frau Nicole Seemann, die 3. Bürgermeisterin der Stadt Mellrichstadt, und Frau Karina Werner, die 2. Bürgermeisterin der Stadt Ostheim v. d. Rhön, freuten sich gleichermaßen über die angekündigten Ausbaumaßnahmen. Die eigenwirtschaftlichen Ausbauten der GlasfaserPlus GmbH schonen die städtischen Haushalte, schließen Lücken welche durch die bisherigen förderrechtlichen Vorgaben nicht ausgebaut werden konnten und sind ein wichtiger Schritt hin zu einem vollständigen Ausbau der gesamten Stadtgebiete.

Die GlasfaserPlus GmbH knüpft ihre Ausbauzusage nicht an das Erreichen einer Vermarktungsquote, so Thomas Andreas Hofmann von der Deutsche Telekom Technik. Trotzdem müssen alle Interessierten zu gegebener Zeit selbst aktiv werden und ihren Glasfaseranschluss zu bekommen. Dies ist beispielsweise direkt online bei der Telekom, im T-Shop oder im Fachhandel möglich.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die GlasfaserPlus GmbH für diese Eigenausbauten mehrere Millionen Euro aus Eigenmitteln investiert. Für die Bürger/innen und Unternehmen aus den dargestellten Ortsbereichen von Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön ist der Ausbau dagegen kostenfrei, soweit diese einen Tarif mit mind. 50 Mbit/s im Downstream bei der Telekom Deutschland GmbH buchen.

Die Projektverantwortlichen des Landkreises, Frau Louisa Rosin und Herr Frank Reichert, freuten sich gemeinsam mit den anwesenden Vertreterinnen der Städte Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön über die Zusage der weiteren eigenwirtschaftlichen Ausbaumaßnahmen. Durch die Kombination von geförderten und eigenwirtschaftlichen Ausbauprojekten kommt der Landkreis seinem mittelfristigen Ziel hinsichtlich des Ausbaus aller Adressen im Landkreis Rhön-Grabfeld mit Glasfaser-Hausanschlüssen wieder einen Schritt näher, so Reichert. Von Seiten des Landkreises wurde im Rahmen des heutigen Pressetermins der Wunsch nach der Durchführung von weiteren eigenwirtschaftlichen Ausbauprojekten an die Telekom Deutschland GmbH bzw. die GlasfaserPlus GmbH herangetragen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen