Freitag, 12. Juli 2024
- Anzeige -
StartAusflugWandern & RadfahrenTäler, Teiche, Himmelsleiter: Im Oberpfälzer Wald geht es mit dem Rad durch...

Täler, Teiche, Himmelsleiter: Im Oberpfälzer Wald geht es mit dem Rad durch ursprüngliche Wasserwelten

- Anzeige -

(djd). Abwechslungsreich, naturnah und umweltfreundlich – Radfahren im Urlaub liegt im Aufwärtstrend. Laut Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) haben sich 4,6 Millionen Menschen im Jahr 2022 (2020: 3,5 Millionen) für eine Reise auf zwei Reifen entschieden. Dabei bevorzugten über 70 Prozent der Befragten Streckentouren mit wechselnden Unterkünften. Eine große Auswahl an Tages- und Mehrtagestouren sowie herzlich-bodenständige Gastgeber bieten Mittelgebirgslandschaften wie der Oberpfälzer Wald. In der Region an der bayerisch-tschechischen Grenze locken Wald, Wiesen und Wasserwelten zum naturnahen Aktivurlaub. Historische Städtchen, mittelalterliche Burgen, Teiche und das Oberpfälzer Seenland liegen auf der rund 500 Kilometer langen und in acht Etappen aufgeteilten Rundtour „Oberpfälzer Radl-Welt“.

Auf den Radtouren im Oberpfälzer Wald gibt es viele Rastplätze am Wasser und zahlreiche kulturelle Highlights am Wegesrand. | Foto: djd/Oberpfälzer Wald/Thomas Kujat

Badehose und Bikini in der Radltasche

Trekkingradler, Gravel- und E-Biker, die es gemütlicher angehen möchte, können die sechs Erlebniswelten des Oberpfälzer Waldes auch auf 85 bis 155 Kilometer umfassenden Teilstrecken entdecken. Auf Zwei-Tages-Touren geht es beispielsweise durch „Wald und Täler“ im Fichtelnaabtal und im Naturpark Steinwald oder durch die „Wasserwelten“ im Naabtal und Oberpfälzer Seenland. Bei dieser Tour ab Schwandorf mit Übernachtung in Nittenau sollten Badehose und Bikini unbedingt in die Gepäcktaschen. Denn die gemächlich dahinfließenden Flüsse Naab, Regen und Schwarzach sowie zahlreiche kleine und große Seen bieten Radlern nicht nur lauschige Rastplätze, sondern auch erfrischende Badepausen. Wasserliebhaber jeden Alters können sich auf die „Sand-Oase-Sulzbach“ oder den kostenlosen „Erlebnispark Wasser-Fisch-Natur“ am Murner See freuen. Unter www.oberpfaelzerwald.de gibt es detaillierte Tourenbeschreibungen mit GPS-Daten, Informationen zu Sehenswürdigkeiten und radlerfreundlichen Betrieben sowie – für diejenigen, die sich voll und ganz aufs Radeln und Genießen konzentrieren möchten – alle Mehrtages-Touren als buchbare Pakete.

Durchs Land der 1.000 Teiche

Drei Tage sollte man für die Tour durch die Erlebniswelt „Zoigl und Fisch“ einplanen. Die 147 Kilometer lange Rundtour startet in Neustadt an der Waldnaab und führt durch die Tirschenreuther Teichpfanne. Die 20 Meter hohe „Himmelsleiter“ mit ihren treppenförmig angeordneten Stahlstützen ist nicht nur ein architektonisches Highlight, sondern bietet auch weite Ausblicke über das „Land der 1.000 Teiche“. In der spektakulären Wasserlandschaft werden seit Jahrhunderten Karpfen gezüchtet. Diese Tradition beeinflusst natürlich auch die Speisekarten der Gasthöfe, wo das heimische Zoigl-Bier – und damit Teil des immateriellen Kulturerbe Bayerns – ausgeschenkt wird.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen