Dienstag, 27. September 2022
- Anzeige -
StartNachrichtenSchweinfurtWeil Schweinfurt bunt ist: Rassismus und Nationalismus kommen nicht mehr in die...

Weil Schweinfurt bunt ist: Rassismus und Nationalismus kommen nicht mehr in die Tüte

- Anzeige -

SCHWEINFURT – Gemeinsam rufen „Schweinfurt ist bunt“, der Caritas Verband, der Integrationsbeirat und die Stabstelle „gern daheim“ auf, ein deutliches Zeichen gegen Rassismus und Nationalismus zu setzen. Seit 56 Jahren machen Menschen weltweit deutlich: Es gibt keinen Platz für Rassismus und Nationalismus. In diesem Jahr ist unser Aufruf noch dringender als in den Vorjahren.

„Wir sind erschüttert über Putins Angriffskrieg. Dieser Krieg richtet sich gegen die Menschen in der Ukraine. Dieser Krieg richtet sich gegen Demokratie, Freiheit und Menschenrechte. Unsere Solidarität gilt allen Menschen in der Ukraine. Unsere Solidarität gilt allen Menschen in Russland, die trotz der erheblichen Gefahr für ihr eigenes Leben und ihre Unversehrtheit den Mut haben, gegen Krieg und Putin zu demonstrieren“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dieser Angriffskrieg zeige auf furchtbare Weise, wie zerstörerisch Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus sind. Denn dieser Krieg sei nicht nur das Machtstreben eines einzelnen Mannes. Dieser Krieg wurde möglich, weil Menschen, davon überzeugt sind, besser und wichtiger als andere zu sein. „Dagegen kämpfen wir. Wir setzen uns gemeinsam dafür ein: Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen, erinnern die Initiatoren an Artikel I der UN Menschenrechtskonvention.

- Anzeige -

Menschenrechte sind universell und unteilbar. „Deshalb rufen wir heute nicht nur dazu auf: Stoppt den Krieg. Nieder mit den Waffen. Wir rufen auch dazu auf, hier vor Ort für Demokratie und Toleranz, gegen Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus einzutreten. Wir betonen ausdrücklich, dass dies nicht ein Krieg des russischen Volkes, sondern ein Angriffskrieg von Putin und seiner Machtclique ist. Wir bedanken uns bei allen Menschen in der Region, die jetzt Hilfsgüter sammeln und Unterkünfte für Geflüchtete anbieten.“

Auf dem Bild von links: Marion Hammer (Caritas), Judith Gläser (Caritas), Marietta Eder (Schweinfurt ist bunt).
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lies auch
- Anzeige -
- Anzeige -

Meist gelesen